News

Verein Glücksschule Schweiz “Wie wirkt sich eine glückliche Kindheit auf die Entwicklung unserer Gesellschaft aus?” An diesem spannenden Abend diskutieren Persönlichkeiten aus Bildung, Wirtschaft und aus der Politik über die Notwendigkeit und Umsetzung der Glücksschule in der Praxis. Halt dir dieses Datum unbedingt frei! Veranstaltungsort: Südpol, Luzern ab 19 Uhr. Teilnehmende der Podiumsdiskussion: Reto Droll, Betriebsökonom, Coach, Vater Marco Wyss, Dozent PH Luzern, Vater Martina Amato, Juristin, Autorin, Mutter Roger Erni, Einwohnerrat Kriens, Vater Daniel Hess, Autor, Kursleiter, Präsident Verein Glücksschule, Vater Armin Fähndrich, Schulleiter ZKS, Geschäftsleiter Verein Glücksschule, Vater Moderation: Viviane Speranda, Newsmoderatorin Tele 1, Mutter Inhalt der Diskussion: Wir investieren viel Zeit, Geld und eine Menge Gedanken in unsere Zukunft. Offenbar ist sie uns al- len sehr wichtig. Zukunftsforscher sagen drastische Veränderung voraus. Viele sind sich darin einig, dass es zu einem grund- legenden Wertewandel in der Gesellschaft kommen wird, weil das Glücklichsein mehr ins Zenrum rückt. Gemäss einer Langzeitstudie der Harvard Universität ist es die Qualität der Beziehungen, die vor allem unser Glück bestimmt. Unsere Beziehungsfähigkeit wirkt sich auch entscheidend auf unsere Gesundheit und auf unsere Gehirnleistung aus. Aus Sicht der Glücksschule fängt die Beziehungsfä- higkeit eines Menschen bei sich selbst an. Ein Kind, das geliebt wird, das sich selbst immer wieder als liebenswert erfährt, lernt sich selbst zu lieben und entwickelt eine innere Kraft, mit Hilfe derer es sich frei entfalten wird. Glückliche Kinder gestalten ihre Beziehungen anders, haben mehr Möglichkeiten, um Freundschaften zu schliessen und Konflikte zu lösen. Zudem entwickeln sie mehr Selbstvertrauen, Verantwortungsbewusstsein und Resilienz. Wir wollen mit Vertretern aus Bildung, Wirtschaft und Politik eine offene Diskussion darüber führen, welche Faktoren eine Kindheit zu einer glücklichen machen und welche Visionen wir für eine gesunde, glückliche Gesellschaft in der Zukunft haben. Und natürlich wollen wir daraus schlussfolgern, welche Veränderungen in der Gegenwart in Schulen und Familien das Glück unserer Kinder fördern, sie innerlich stark, verantwortungs- und selbstbewusst machen.
Podiumsdiskussion Podiumsdiskussion “Wie wirkt sich eine glückliche Kindheit auf die Entwicklung unserer Gesellschaft aus?”
An diesem spannenden Abend diskutieren Persönlichkeiten aus Bildung, Wirtschaft und aus der Politik über die Notwendigkeit und Umsetzung der Glücksschule in der Praxis. Halt dir dieses Datum unbedingt frei! Veranstaltungsort: Südpol, Luzern ab 19 Uhr.
Teilnehmende der Podiumsdiskussion:
Reto Droll, Betriebsökonom, Coach, Vater Marco Wyss, Dozent PH Luzern, Vater Martina Amato, Juristin, Autorin, Mutter Roger Erni, Einwohnerrat Kriens, Vater
Daniel Hess, Autor, Kursleiter, Präsident Verein Glücksschule, Vater
Armin Fähndrich, Schulleiter ZKS, Geschäftsleiter Verein Glücksschule, Vater
Moderation:
Viviane Speranda, Newsmoderatorin Tele 1, Mutter

Inhalt der Diskussion:
Wir investieren viel Zeit, Geld und eine Menge Gedanken in unsere Zukunft. Offenbar ist sie uns al- len sehr wichtig. Zukunftsforscher sagen drastische Veränderung voraus.
Viele sind sich darin einig, dass es zu einem grund- legenden Wertewandel in der Gesellschaft kommen wird, weil das Glücklichsein mehr ins Zenrum rückt.
Gemäss einer Langzeitstudie der Harvard Universität ist es die Qualität der Beziehungen, die vor allem unser Glück bestimmt. Unsere Beziehungsfähigkeit wirkt sich auch entscheidend auf unsere Gesundheit und auf unsere Gehirnleistung aus.
Aus Sicht der Glücksschule fängt die Beziehungsfä- higkeit eines Menschen bei sich selbst an. Ein Kind, das geliebt wird, das sich selbst immer wieder als liebenswert erfährt, lernt sich selbst zu lieben und entwickelt eine innere Kraft, mit Hilfe derer es sich frei entfalten wird. Glückliche Kinder gestalten ihre Beziehungen anders, haben mehr Möglichkeiten, um Freundschaften zu schliessen und Konflikte zu lösen. Zudem entwickeln sie mehr Selbstvertrauen, Verantwortungsbewusstsein und Resilienz.
Wir wollen mit Vertretern aus Bildung, Wirtschaft und Politik eine offene Diskussion darüber führen, welche Faktoren eine Kindheit zu einer glücklichen machen und welche Visionen wir für eine gesunde, glückliche Gesellschaft in der Zukunft haben. Und natürlich wollen wir daraus schlussfolgern, welche Veränderungen in der Gegenwart in Schulen und Familien das Glück unserer Kinder fördern, sie innerlich stark, verantwortungs- und selbstbewusst machen.
04 Apr 2019 - 08:39

 

Werde selbst aktiv ...

... und melde Dich jetzt als Aktiv-, Passiv- oder Gönnermitglied an!

Mitglied werden

"Sich mit aller Kraft für das Glück und die ursprüngliche Lebendigkeit unserer Kinder einzusetzen heisst auch, uns selber wieder zu erlauben, innerlich frei und grenzenlos zu werden!" Daniel Hess

Die Glücksschule bietet zahlreiche Möglichkeiten, um unseren Umgang mit Kindern und unserem eigenen Leben grundlegend zu überdenken und zu verändern.

Glücksschule-Song: "Was isch Glück?"